Hauptmenü

08.08.2014

Jutta Lieske praktizierte in Kitas

In der 2. und 3. Juli-Woche hat sich Jutta Lieske selbst ein Bild von der Situation in unseren Kitas gemacht. In der AWO-Kita „Bummi“ und in der städtischen Kita „Storchennest“ in Altlandsberg absolvierte sie jeweils  ein mehrtägiges Praktikum.

Jutta Lieske hat sich in den Einrichtungen einen aktuellen Überblick verschafft. Als gelernte Krippenerzieherin und Sprecherin für frühkindliche Bildung der SPD - Landtagfraktion hat sie die Möglichkeit des Praktikums in den Kitas sehr gern angenommen und folgte damit der Bitte der landesweiten Kita Kampagne.

Jutta Lieske: „Das  Land hat in den vergangenen Jahren mit Erfolg große Anstrengungen unternommen, um den Personalschlüssel zu verbessern. In der laufenden Legislaturperiode wurden bereits 1.000 zusätzliche Erzieherinnen und Erzieher eingestellt.“

Doch das reicht nicht, sagen die Kitaerzieherinnen. Die Kita Kampagne will der Politik deutlich machen, dass mehr Personal benötigt wird, um die Kita-Leiterinnen und – Leiter  mehr von der Kinderbetreuung freizustellen und auch um Vertretungen besser abzusichern. „Das Land wolle weiterhin 1000 neue Erzieher einstellen.“, so Jutta Lieske, sie will sich weiter auch darüber hinaus für die Belange der Kindertagesbetreuung einsetzen, „Allerdings müssen sich auch die Landkreise und Kommunen an den Kosten beteiligen wenn es gilt, weitere qualitative Verbesserungen zu erreichen.“, sagt sie.

Jutta Lieske: „Das Praktikum in den Kitas ist eine durch nichts zu ersetzende Praxiserfahrung, die mir hilft, meine Argumente für die Kindertagesbetreuung zu verstärken. Sowohl in Altlandsberg als auch in Bad Freienwalde wurde ich sehr freundlich aufgenommen. Es war mir eine Freude, in so angenehmer Atmosphäre zu arbeiten. Dafür gilt beiden Kita-Teams mein Dank und meine Anerkennung für die täglich zu leistende Arbeit“