Hauptmenü

Sie befinden sich hier: StartseiteAuftrag / Arbeit der LIGA / Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 

Familien stärken und entlasten

Stress zu Hause, schlechte Noten, Trennungen, Streit und Hilflosigkeit – wie können Familien die Unwägbarkeiten des Lebens bewältigen, ohne zu zerbrechen?

Die Angebote der Freien Wohlfahrtsverbände helfen Kindern, Jugendlichen, Eltern und Familien, sich zu entwickeln, sich zu bilden und Konflikte so zu lösen, dass alle zufrieden sind, eine persönliche Entfaltung möglich ist und weitere Herausforderungen selbst gemeistert werden können. 

Die Kindertagesbetreuung ist eine wertvolle Unterstützung für erwerbstätige Eltern und solche, die sich nicht angemessen um ihre Kinder kümmern können. So können sie sicher sein, dass ihre Kinder ganztags oder für einen Teil des Tages gut aufgehoben sind, in Kindertagesstätten, bei Tagesmüttern bzw. Tagesvätern, in Horten oder in anderen Tagesangeboten zur Bildung, Betreuung und Erziehung.

Wachsen die Kinder heran, fällt es vielen Eltern schwer, auf die Veränderungen im jugendlichen Alter zu reagieren. In Absprache mit dem Jugendamt erhalten Eltern bei den Wohlfahrtsverbänden Hilfe, um erdrückende Situationen zu lösen. Zusätzlich stärken Familienbildungsangebote Eltern, mit ihren Kindern sicher und erzieherisch sinnvoll umzugehen. 

Damit Kinder und Jugendliche Alternativen zur Straße finden und sich positiv entwickeln können, bietet die offene Jugendarbeit Freizeitgestaltung mit Bildungsangeboten. Schulsozialarbeit oder Übergangsmanagement von Schule in den Beruf helfen, wenn es Probleme gibt.

Wichtig ist es, schon junge Menschen für Ehrenamt und Freiwilligendienste zu interessieren. Wer sich im Alter zwischen 16 und 26 Jahren freiwillig engagieren möchte, findet in unseren Einrichtungen Unterstützung und passende Aufgaben, um gleichzeitig wertvolle berufliche Erfahrungen zu sammeln und seine eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Um diese Angebote hochwertig umzusetzen, führt die LIGA den fachlichen und fachpolitischen Diskurs mit den politischen Vertretern des Landes, mit den Verantwortlichen in den Ministerien und Ämtern sowie mit den Fachkräften der Verbände.