Hauptmenü

08.10.2014

Schlüssel für die frühkindliche Bildung gehen an die neuen Landtagsfraktionen

Warum sie vor dem Landtag auf die Politiker gewartet haben, wussten die sieben Kinder der FRÖBEL-Kita „Sternchen“ genau: „Wir übergeben den Politikern die großen Schlüssel, dass die immer daran denken, dass es uns Kindern in der Kita gut gehen soll und die Erzieher mehr Zeit für uns haben.“, meint Phillip.
Seite 1 von 4
| 1 | 2 | 3 | 4 |

Genau dies war das Anliegen der Abschlussaktion der landesweiten Kita Kampagne anlässlich der Konstituierung des sechsten Brandenburgischen Landtages.
Unmittelbar nach dem traditionellen ökumenischen Gottesdienst anlässlich der Landtagskon-stituierung übergaben die Kindergartenkinder aus Potsdam gemeinsam mit den Kampagnen-initiatoren die symbolischen Kampagnenschlüssel an die jeweiligen Fraktionsvorsitzenden.
Auch ein von Fredersdorfer Kindergartenkindern gebasteltes Automobil fand von einer Kund-gebung im September seinen Weg in den Landtag, um somit die Botschaft zu verdeutlichen „Bremst uns nicht aus! Mit Vollgas voraus!“.

Die LIGA-Vorsitzende und Geschäftsführerin des AWO Landesverbandes Brandenburg e.V. Anne Böttcher führt aus: „Die schlechte Personalausstattung und verschiedene systembeding-te Finanzierungshürden führen dazu, dass die Betreuungsangebote – insbesondere für Kinder bis zu drei Jahren – in unzureichender Qualität angeboten werden. Auf diese Problemlage hat die Kita Kampagne in den vergangenen Monaten immer wieder aufmerksam gemacht.“ Und vor diesem Hintergrund wurden den politischen Vertretern des neu konstituierten Landtages die Kampagnenschlüssel zur Erinnerung an die Forderungen überreicht. Die Kampagnen-schlüssel waren seit März diesen Jahres durch das Land Brandenburg gereist und mit Unter-schriften von Landes- und Kommunalpolitikern versehen worden, die die Forderungen der Kita Kampagne unterstützen.

Die überdimensionalen Schlüssel stehen dabei für mehrere Botschaften: Zum einen sollen die Türen für Themen der frühkindlichen Bildung weiterhin weit offen gehalten werden. Damit Brandenburg im bundesweiten Vergleich im Hinblick auf die Fachkraft-Kind-Relation ab so-fort nicht mehr zu den traurigen Schlusslichtern gehört, mahnt der Schlüssel weiterhin die Dringlichkeit einer verbesserten personellen Ausstattung. Der Kampagnenschlüssel unter-streicht zudem die Schlüsselrolle der Leitungsebene bei ihrem täglichen Einsatz für eine ver-besserte Qualität in den Kindertageseinrichtungen und erinnert damit ebenfalls an notwendige verbesserte Freistellungen für die Leitungstätigkeiten in den Kitas. Und nicht zuletzt ist der Kampagnenschlüssel Sinnbild dafür, dass frühkindliche Bildung nicht DER Schlüssel für die Zukunft der einzelne Kommunen und Regionen sowie des ganzen Landes Brandenburg ist.
„Es geht uns nicht nur um eine Summe X zusätzlicher Fachkräfte in den Krippen, Kindergärten und Horten in den kommenden fünf Jahren, sondern um die Entwicklung eines Stufenplans, der über die kommende Legislaturperiode hinaus schrittweise Perspektiven für eine bessere Kindertagesbetreuung in unserem Land aufzeigt.“, erklärt Anne Böttcher.